Das richtige Hundefutter für Ihren vierbeinigen Liebling

Grundsätzlich gibt es diverse Basismischungen, die auf die jeweiligen Bedürfnisse des Hundes abgestimmt sind. Dabei kann es sinnvoll sein, das jeweils zu nutzende Hundefutter einmal vom Geschmack des Vierbeiners zum anderen aber auch von diversen Faktoren, wie dem Alter, der Art und dem individuellen Bedarf des Tieres abhängig zu machen. Im Zweifelsfall ist dabei eine Rücksprache mit dem Züchter oder dem behandelnden Tierarzt zu empfehlen. Im wesentlichen unterscheidet man aber sogenanntes Rohfutter, Trockenfutter und Feucht- bzw. Nassfutter.

Artgerechte Fütterung von Hunden

Wichtig für jeden Hund ist natürlich immer die artgerechte Fütterung, denn die Bedürfnisse des Tieres sind selbstverständlich von Hund zu Hund von Rasse zu Rasse verschieden. Somit stimmt es nicht, dass der Hund ein reiner Fleischfresser ist, denn auf Grund seiner Abstammung vom Wolf und seiner Entwicklung zum Haushund hat er sich in gewissem Maße zum Allesfresser entwickelt, so dass dieser Tatsache mit verschiedenen Futtermischungen Rechnung getragen werden kann und sollte.

paul-cotney-fotolia-com
paul-cotney-fotolia-com

Altersgerechte Fütterung von Hunden

Auch das Alter des Tieres ist bei der Auswahl des richtigen Futters natürlich von Bedeutung, denn ein Welpe oder ein junger Hund hat ganz andere Bedürfnisse als ein alter Hund. Hier kann es sinnvoll sein, im Zweifelsfall einen Tierarzt oder den Züchter zu Fragen, wann der Hund welche Futtermischung bekommen sollte und ob beispielsweise eine Rohfütterung, ein Trockenfutter oder ein Nassfutter gereicht werden muss.

Bedarfsgerechte Fütterung von Hunden

Ähnlich wie beim Menschen oder bei jedem anderen Lebewesen ebenfalls, ist die Fütterung des Hundes und dessen Nahrungsbedarf auch von seiner eigenen Aktivität abhängig. Ein Hund, der nahezu den gesamten Tag in der freien Natur unterwegs ist und beispielsweise seinen Dienst als Rettungshund oder Hütehund bzw. Jagdhund versieht, hat einen anderen Bedarf an Nährstoffen, Spurenelementen, Vitaminen und Mineralstoffen, als ein Schoßhund, der nur ab und an einen Spaziergang mit seinem Frauchen unternimmt. Weiterhin hängt der Bedarf an den genannten Stoffen und die nötige Menge an Nahrung natürlich auch von der Rasse des Tieres und dessen Größe ab.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wenn Sie in der Linkleiste auf die Inseln, Nordstrand, Eiderstedt oder das Festland klicken, öffnet sich eine neue Seite mit vielen Infos, auf der Sie dann an dieser Stelle die einzelnen Ferienobjekte finden.  Einfach eins anklicken und Sie erhalten alle weiteren Informationen zu dem Objekt.

Wichtig ist, dass Sie über das Kontaktformular auf der Vermieterseite Kontakt mit dem Anbieter aufnehmen, damit dieser auch sieht, dass Sie über Hundeurlaub-in-Nordfriesland auf sein Ferienobjekt aufmerksam geworden sind.

Nordsee mit Hund
Urlaub mit Hund
Loading

Das Angebot auf "Hundeurlaub in  Nordfriesland" wird ständig erweitert.

 

Falls jetzt noch nicht das Richtige dabei ist, schauen Sie doch bitte demnächst mal wieder vorbei.

Copyright für die Vermieterseiten liegt bei den jeweiligen Gastgebern.

Copyright für die Fotos und Texte bei den Urlaubsregionen, bei den angegebenen Fotografen bzw. Textquellen.

Copyright bei allen anderen Seiten und Fotos liegt bei Sylvia Hain

Stichworte: Urlaub mit Hund, Ferien mit Hund, Ferienhaus mit Hund, Ferienwohnung mit Hund, Pension mit Hund, Reisen mit Hund, Nordsee mit Hund,  Hundeurlaub, Pfotenurlaub, Hotel mit Hund

Impressum | Datenschutz | Sitemap
Hundeurlaub in Nordfriesland - Erholsamer Urlaub mit Hund an der Nordsee